Karrieresprungbrett Umschulung: Der überraschende Weg zum Wagenmeister

Manchmal führt der Quereinstieg zum Traumjob. Diese Erfahrung machte zumindest Marcel Kunze. Der 33-Jährige Dortmunder hatte das Umschulungsangebot der dispo-Tf Education GmbH genutzt. In nur 11 Monaten qualifizierte er sich für seinen neuen Beruf als Wagenmeister und ist nun Festangestellter im Eisenbahnverkehrswesen.


Am Standort Hamburg bietet die Karriere-Akademie dispo-Tf Campus diese und andere bahnspezifische Weiterbildungen sogar ab neun Monaten Umschulungszeit an. Als Schwesterfirma greifen wir dabei auf die jahrelange Erfahrung der dispo-Tf Education GmbH mit Eisenbahnpersonal zurück.

Auch für Marcel Kunze fand das Ausbildungsunternehmen nach anfänglichen Hindernissen die perfekte Weiterbildung. Der Dortmunder wollte eigentlich zum Lokführer umlernen. Die Agentur für Arbeit hatte ihn für die entsprechende Umschulung zum Triebfahrzeugführer – wie der Beruf offiziell heißt – an das Tochterunternehmen der dispo-Tf-Unternehmensgruppe vermittelt.

Doch bei dispo-Tf Education GmbH fand der motivierte Bewerber prompt eine Alternative: Statt der Umschulung zum Lokführer lernte er das Handwerk des Wagenmeisters. Triebfahrzeuge zählen nun zwar nicht zu seiner Verantwortung, dafür ist der 33-Jährige heute Experte in Sachen Eisenbahnwaggons und trägt Verantwortung für die Sicherheit von Gütern in ganz Deutschland.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

V.l.n.r.: dispo-Tf-Geschäftsführer Dirk Vogel, Arbeitsvermittler der Dortmunder Agentur für Arbeit im Team Reha Stephan Gante und Wagenmeister Marcel Kunze.

 

Kunze führt selbstständig Bremsentests durch, überprüft Federungen und Räder. “Wir sind eine Art TÜV für Waggons. Ich kontrolliere die betriebliche und verkehrstechnische Funktionsfähigkeit – ohne uns läuft gar nichts auf den Schienen”, erzählt er begeistert. Kunze freut sich, dank seiner Umschulung, die von der Agentur für Arbeit Dortmund finanziert wurde, nun auch außerhalb von Büro und Werkstatt arbeiten zu können. “Ich sehe die Welt jetzt mit ganz anderen Augen. Hier draußen bekommt man vielmehr mit”, berichtet er über seinen neuen Arbeitsalltag.

Die Erfolgsgeschichte von Marcel Kunze ist das beste Beispiel dafür, dass Menschen mit Behinderungen auf dem Arbeitsmarkt nicht nur Fuß fassen, sondern auch besonders erfolgreich sein können. Sogar die Lokalzeit aus Dortmund vom WDR besuchte den 33-Jährigen an seinem neuen Arbeitsplatz auf den Gleisen.

“Die Umschulung zum Wagenmeister hat Marcel Kunze mit Bravour gemeistert und sogar mit Bestnote abgeschlossen”, freut sich dispo-Tf-Mitarbeiterin Denise Schwetzler. “Er ist wissbegierig und ehrgeizig. Man spürt seine Begeisterung für den neuen Job.“

Da die Berufe im Eisenbahnverkehrswesen systemrelevant sind, gelten sie selbst in Corona-Zeiten als krisensicher. Und so konnte Marcel Kunze nach seiner Ausbildung direkt als Wagenmeister in Festanstellung übernommen werden. Er arbeitet heute für dispo-Tf Technical Service. Hier wird die Erfolgsgeschichte von Deutschlands erstem gehörlosem Wagenmeister weitergeschrieben.

 

Bundesagentur für Arbeit, AA Dortmund: „Lichtblick in Coronazeiten – erfolgreiche Qualifizierung und Arbeitsaufnahme“, Presseinfo Nr. 44 (09.07.2020)

 

Beitrag-Nr. 02_2020 | 31. Juli 2020